Alle Beiträge von

Frank Bergers

Baujahr 1970, arbeitet als Programmierer in Iserlohn. Vielleser, Kurzgeschichtenschreiber und im Spätsommer 2007 Mitbegründer des wortmax Bücherblogs (damals noch Boylevard).
Douglas Skelton: Die Toten von Thunder Bay

Douglas Skelton: Die Toten von Thunder Bay

»Die Toten von Thunder Bay« glänzt neben der überzeugenden Story mit ausgefeilten Charakteren, einer Menge an schottischem Lokalkolorit und legt gern den Finger in die Wunde – soziale Spannungen sind ein Thema, welches Douglas Skelton offenbar sehr am Herzen liegt, wie er auch im zweiten Band der »Rebecca Connolly«-Reihe, »Das Grab in den Highlands«, deutlich zum Ausdruck bringt.

mehr lesen
Charlotte MacLeod: Der Rauchsalon

Charlotte MacLeod: Der Rauchsalon

»Der Rauchsalon« aus dem Jahr 1980 ist der zweite Band aus der sogenannten »Boston«-Reihe und dem Subgenre des Cosy Crime zuzurechnen. Charlotte MacLeod entführt die Leserinnen und Leser hier in das Boston zu Beginn der Achtziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts, in die Welt der Bessergestellten.

mehr lesen
Susan Hill: Die Frau in Schwarz

Susan Hill: Die Frau in Schwarz

»The Woman in Black«, so der Titel des 1983 veröffentlichten Originals, ist ein moderner Klassiker der Schauerliteratur und steht in der Tradition von Shirley Jacksons »The Haunting of Hill House«, aber auch in der Tradition anderer alter – und großartiger – englischsprachiger Autoren unheimlicher Geschichten …

mehr lesen
Henry James: Vertrauen

Henry James: Vertrauen

»Confidence«, so der Originaltitel, erschien 1880 und gehört zu den frühen Werken des amerikanischen Schriftstellers Henry James. Im Kern geht es um zwei junge Frauen und ihre Verehrer, die sich nach etlichen Irrungen und Wirrungen schließlich doch noch finden.

mehr lesen
Stuart Turton: Der Tod und das dunkle Meer

Stuart Turton: Der Tod und das dunkle Meer

Im Jahre 1634 begibt sich eine Schiffsflotte der niederländischen Ostindien-Kompanie auf den gefahrvollen Seeweg von Batavia nach Amsterdam. Unter der seemännischen Führung ihres Kapitäns Adrian Crauwels sowie der geschäftlichen Führung des machtgierigen Generalgouverneurs Jan Haan macht sich die »Saardam« samt Nebenschiffen auf den langen und gefahrvollen Weg.

mehr lesen
Joseph Sheridan Le Fanu: Carmilla, der weibliche Vampir

Joseph Sheridan Le Fanu: Carmilla, der weibliche Vampir

»Carmilla« erschien 1872 und gilt als erheblicher Einfluss für den weltberühmten »Dracula«-Roman Bram Stokers, den dieser 1897 veröffentlichte. Natürlich nimmt der Romantitel schon viel vorweg und so besteht von Anfang an kein Zweifel, was uns im folgenden erwartet. Dennoch erweist sich das Buch als ein reines Lesevergnügen.

mehr lesen
Joey Goebel: Vincent

Joey Goebel: Vincent

Wie oft werden wir im Radio mit geistlosem Gedudel gefoltert oder mit niveaulosen Streifen, deren Möchtegerndialoge so peinlich sind, dass sich einem die Ohrmuscheln zuklappen? Dieses Buch von Joey Goebel ist wichtig, denn es hält uns den Spiegel vor, mit welch unfassbaren Müll wir uns zuschütten lassen, und es ist nur ein Aspekt dieses Romans.

mehr lesen
Henry James: Washington Square

Henry James: Washington Square

Austin Sloper, ein angesehener New Yorker Arzt des 19. Jahrhunderts, hadert mit seinem Schicksal. Seine bezaubernde Frau hat ihm einen Sohn geboren, auf den er all seine Hoffnungen setzt, aber der Junge stirbt im Alter von drei Jahren trotz der hervorragenden Eigenschaften, die sein Vater auf ihn projiziert hatte.

mehr lesen
Kent Haruf: Ein Sohn der Stadt

Kent Haruf: Ein Sohn der Stadt

Jemanden wie Jack Burdette gibt es wahrscheinlich in jeder kleineren Stadt. Der Platzhirsch, den jeder kennt, über den jeder etwas sagen kann, der aber deshalb nicht auch zwangsläufig ein Sympathieträger sein muss, jemand, der seine Grenzen austestet und gerne überschreitet, einfach weil er es kann.

mehr lesen
Stephen King, Bernie Wrightson: Creepshow

Stephen King, Bernie Wrightson: Creepshow

»Creepshow« ist ein Comic mit fünf Geschichten von Stephen King, namentlich: »Fathers Day«, »The Crate«, »The Lonesome Death of Jordy Verrill«, »Something to Tide You Over« und »They‘re Ceeping Up On You“. Das Buch ist in diesem Jahr als Hardcover beim Splitter-Verlag erschienen, kam erstmals aber schon 1989 auf den Markt.

mehr lesen
Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß

Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß

Als der alte Abernethie unerwartet stirbt, sind die Erben in freudiger Erwartung. Zum einen hinterlässt der Unternehmer ein nicht unwesentliches Vermögen, zum anderen kann jeder der Bedachten eine größere Finanzspritze gut gebrauchen. Geldnot in Folge von Verschwendungssucht, Lotterleben, dubiosen Zukunftsplänen oder schlicht schnöder Gier scheint in dieser Sippschaft an der Tagesordnung zu sein.

mehr lesen
Joe Hill: Vollgas

Joe Hill: Vollgas

Dieser neue Kurzgeschichtenband von Joe Hill (sein zweiter nach »Black Box«) beinhaltet dreizehn Erzählungen, darunter zwei, die er zusammen mit seinem Vater Stephen King geschrieben hat, nämlich die Titelgeschichte sowie »Im hohen Gras«, welche schon seit einigen Jahren als E-Book erhältlich ist.

mehr lesen
Victor Bockris: Lou Reed – Transformer

Victor Bockris: Lou Reed – Transformer

Als Lou Reed im Alter von siebzehn Jahren seine Familie mit extremen Stimmungsschwankungen und aufblühender Homosexualität an den Rand des Wahnsinns gebracht hatte, suchte diese die Lösung in einer »Gesundheitsmaßnahme«, die damals, Ende der 1950er Jahre, noch oft...

mehr lesen
Benedict Wells: Hard Land

Benedict Wells: Hard Land

Sam ist fünfzehn, an sich schon ein schwieriges Alter. Noch schwieriger jedoch, wenn man Mitte der Achtziger Jahre in einem kleinen Kaff im amerikanischen Nirgendwo sein Dasein fristen muss. Damit aber leider nicht genug. Sam ist zu allem Überfluss auch noch ein...

mehr lesen
Joe Hill: Strange Weather – Vier Novellen

Joe Hill: Strange Weather – Vier Novellen

Mit »Strange Weather« ist Joe Hill nun also auch in die letzte noch verbliebene Phalanx seines berühmten Vaters (Stephen King) eingebrochen. Nach diversen Romanen und Kurzgeschichten vereint »Strange Weather« vier Novellen in einem Band. Drei der Texte haben – wenig...

mehr lesen
Stephen King, Owen King: Sleeping Beauties

Stephen King, Owen King: Sleeping Beauties

Die Welt wird mit einer nie dagewesenen Zerreißprobe konfrontiert. Überall auf der Welt wachen Frauen aus ihrem Schlaf nicht mehr auf, stattdessen sind sie eingesponnen von einem dichten, mysteriösen, spinnwebartigen Gewebe. Wer versucht, diesen Kokon zu entfernen,...

mehr lesen
Ross Macdonald: Mutter und Tochter

Ross Macdonald: Mutter und Tochter

»The Wycherly Woman«, so der Originaltitel dieses Lew Archer-Krimis aus dem Jahr 1961, hätte vielleicht sogar besser »The Wycherly Women« heißen sollen, denn hier stehen ganz klar zunächst Mutter und Tochter der Familie im Vordergrund. Die eine (Tochter Phoebe) ist...

mehr lesen