Aktuell auf unserem Bücherstapel und Schreibtisch

Laurent Binet: Eroberung

Laurent Binet: Eroberung

»Eroberung« ist eine Alternativweltgeschichte. Sie folgt den bekannten Stationen wie der Atlantiküberquerung der Wikinger und den Entdeckungsreisen des Kolumbus, doch nehmen diese historischen Ereignisse bei Binet einen anderen Verlauf. Die Details möchte ich nicht verraten, doch das mächtige Reich der Inkas zerfällt nicht, sondern wird zu einem – wie man heute sagen würde – Global Player.

mehr lesen

Auch noch aktuell

Peter Henning: Die Tote von Sant Andreu

Peter Henning: Die Tote von Sant Andreu

Lennart Halm ist die Hauptfigur des 2020 im Transit Buchverlag erschienenen Romans von Peter Henning. Halm arbeitet in Köln als Dozent für kreatives Schreiben. Seine Zwillingsschwester Luise kommt durch einen islamistischen Terroranschlag in Barcelona ums Leben. Lennart Halm fliegt sofort in die katalonische Hauptstadt, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist, den Nachlass seiner Schwester zu regeln und ihre Wege nachzuvollziehen.

mehr lesen
Harlan Coben: Das Spiel seines Lebens

Harlan Coben: Das Spiel seines Lebens

Wie bei Coben üblich, werden mehrere Fälle auf einmal bearbeitet, die sich meist überschneiden. »Das Spiel seines Lebens« war wohl von Anfang an als Serie geplant, denn es werden eine Menge Bälle in die Luft geworfen, um sie für spätere Bände zu nutzen.

mehr lesen
Robert Harris: Der zweite Schlaf

Robert Harris: Der zweite Schlaf

Dieses Buch sollte man dringendst zu lesen beginnen, ohne etwas darüber zu wissen, dann wirkt nämlich der recht frühe Twist umso besser. Wer sich davon indes packen lässt, den enttäuscht Robert Harris jedoch auf Strecke: Aus der höchst spannenden Ausgangslage mit verbotener Archäologie in einem repressiven mittelalterlichen Kirchenstaat macht er eine emotionslose Dreiecksgeschichte mit erdrutschartig hingeschludertem Schluss.

mehr lesen
Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß

Agatha Christie: Der Wachsblumenstrauß

Als der alte Abernethie unerwartet stirbt, sind die Erben in freudiger Erwartung. Zum einen hinterlässt der Unternehmer ein nicht unwesentliches Vermögen, zum anderen kann jeder der Bedachten eine größere Finanzspritze gut gebrauchen. Geldnot in Folge von Verschwendungssucht, Lotterleben, dubiosen Zukunftsplänen oder schlicht schnöder Gier scheint in dieser Sippschaft an der Tagesordnung zu sein.

mehr lesen

wortmax vor 10 Jahren

Husch Josten: In Sachen Joseph

Husch Josten: In Sachen Joseph

Rund zwanzig bis dreißig Prozent aller Kinder und Jugendlichen haben zeitweise imaginäre Gefährten, die unterschiedliche Funktionen erfüllen, das Einfühlungs- und Kommunikationsvermögen fördern und helfen, Verlust zu bewältigen. Man vermutet, dass viele Erwachsene es...

Buch finden

wortmax Newsletter

Partner