Niemand sollte vor diesem historischen Roman zurückschrecken, weil er das Wort Revolution im Titel trägt und hier einer der wichtigsten Ökonomen der Weltgeschichte, nämlich Karl Marx, eine tragende Nebenrolle spielt. Lenchen Demuth mit der Zitterhand muss bitterste Armut in ihrer Familie erfahren. Sie war nicht gewollt. Das lässt ihre Mutter sie spüren. Auch die Geschwister, die älteren wie die jüngeren,…

Wir schreiben das Jahr 1914. Der Erste Weltkrieg steht kurz vor dem Ausbruch. Lars Tobiasson-Svartman dient in der schwedischen Armee, die sich neutral verhält, als Seevermesser. Von Zeit zu Zeit wird er von seinen Vorgesetzten damit beauftragt, Untiefen zu erforschen, alternativ passierbare Strecken für die schwedische Flotte zu finden oder auch etablierte zu überprüfen. Das Lot, sein wichtigstes Arbeitsgerät, ist…

Selten habe ich mich auf ein Buch so sehr gefreut, wie auf »Stan« von John Connolly. Das hat viel mit meiner eigenen Vergangenheit als Leser zu tun. In den 90er Jahren pflegte ich eine große Affinität zu Büchern, die die frühen Jahre Hollywoods thematisierten. Besonders ans Herz gewachsen sind mir dabei die Werke der Marx Brothers sowie die Autobiografien von…

»Versuchen Sie’s nicht in meinem Hotel, da gäbe es Ärger, aber ich erkläre Ihnen jetzt wie es geht. Am Empfang, beim Einchecken, sagen Sie, Sie möchten ein Nichtraucherzimmer. Dann gehen Sie rauf in das Zimmer und öffnen die Minibar. Mixen sich ein, zwei nette Gin Tonics, essen einen ansprechenden Schokoriegel, werfen die Mini-Whiskeys in ihren Koffer. Dann zünden Sie sich…

Beim Ars Vivendi Verlag ist dieser Tage ein Roman aus amerikanischer Lizenz erschienen, den es sich lohnt zu lesen. In dem kleinen Örtchen Wild Thyme in Pennsylvania ist eigentlich nicht so viel los, dass es für einen Polizisten reicht. Doch Officer Henry Farrell wollte zurück in seine Heimatstadt und hatte Glück, als dort der Posten eines Ordnungshüters geschaffen wurde. Wer…

»Mister Empire, ich habe keinen falschen Eindruck von ihnen«, sagte Service. »Für Sie ist dieser Krieg nichts weiter als eine Gelegenheit zu kriminellen Handlungen. Ich weiß das, und der Lieutenant weiß es auch.« Empire blieb stehen, und Service folgte seinem Beispiel. »Nun ja«, sagte Empire. »Was ist Krieg denn anderes als das Aussetzen der sonst gültigen Regeln? Und warum sollte…

Vor ein paar Tagen veröffentlichte die Wochenzeitung Die Zeit einen Kanon mit 100 Persönlichkeiten, die man kennen sollte - mit über 90 Männern vergaß die Zeitung dabei leider, dass es mehr als ein Geschlecht gibt. Diesen misslichen Umstand nahm Der Spiegel daraufhin zum Anlass, einen Kanon mit 100 Frauen zu erstellen, die man kennen sollte. Der Artikel ist nicht nur…

Als Debütantin bezeichnete man einst eine junge Frau, die »in die Gesellschaft eingeführt wird«. Der Begriff leitet sich vom französischen début ab, was sich mit Anfang übersetzen lässt. Die junge Autorin Anne Reinecke ist eine solche Debütantin, hat sie doch zu Beginn des Jahres im Diogenes Verlag ihren ersten Roman mit dem Titel »Leinsee« vorgelegt. Darin entführt sie ihre Leserschaft…

Wie unterscheidet sich die Kindheit eines Kanzlersohns von der eines anderen Kindes? Diese Frage stelle ich mir, als ich das kleine Buch von Matthias Brandt zur Hand nehme. Die Antwort: eigentlich kaum. Was Brandt hier beschreibt, sind nicht die besonderen Ereignisse oder Anlässe, die ihm als Kanzlersohn zuteil wurden, sondern einfache Kindheitserinnerungen, die uns allen vertraut vorkommen werden: der Tod…

Für Thriller und Krimi-Literatur sind hier in der Regel Andreas und manchmal auch Detlef im Einsatz. Meine Wenigkeit verirrt sich nur gelegentlich in eines dieser Genres. Beim schottischen Autor Christopher Brookmyre mache ich gerne eine Ausnahme, seit mir im Herbst 2014 sein »Angriff der unsinkbaren Gummienten« in die Hände fiel. Was mir an Brookmyres Büchern gefällt, ist zunächst einmal natürlich…

Close