Beiträge von Andreas Zwengel

Es war eine lange Nacht, aber so sicher, wie man von Lobbyisten einen Blowjob bekommt, wälzte sich am Ende der Morgen heran, und die Deckenkacheln erwachten flackernd wieder zum Leben. Die Zellentür schob sich widerstrebend vierzig Zentimeter weit auf, und eine flotte kleine Drohne auf Rädern flitzte durch den Spalt herein, mit etwas, das einem Frühstück ähnelte. Sie fand mich,…

Als ich das Telefon anschaltete, leuchtete der Bildschirm auf, begleitet von einer lauten fröhlichen Melodie und bat mich, mein Newtech-Gerät zu registrieren. Unter mir konnte ich die Schritte der zwei Männer hören, die sich auf der Treppe in ihrer fremden Sprache unterhielten. Ihr Tonfall war locker, sie hätten über alles Mögliche von Baseball bis hin zu ihren Plänen für den…

Dieses Mal, wie jedes Mal, wenn die Kämpfe beginnen, wird es schlimmer sein als zuvor. Der neue Kampf ist immer der schlimmste, der gewalttätigste, er ungezügeltste, es ist eine fortwährende Eskalation. Das ist die einzige Regel. Und wenn die Invasion kommt? Niemand weiß, wie und wann oder auch nur, ob das Blutvergießen jemals ein Ende haben wird. Nur, dass beide…

In solchen Momenten hat man keinerlei Kontrolle. Man kann nichts Konstruktives tun, außer zum wiederholten Mal den Sicherheitsgurt zu überprüfen, während in der Bordküche die Teller und Flaschen klappern, die Türen von Gepäckfächern aufspringen, Babys heulen, das Deo aufgibt und aus den Lautsprechern über einem die Stimme einer Flugbegleiterin ertönt: »Der Kapitän bittet Sie, sitzen zu bleiben.« Während die überfüllte…

Barry lachte. Es war alles so scheißlächerlich. Sein erstes Lachen allein, solange er sich erinnern konnte, seine schwarze Amex, niemanden interessierte Seans blutendes Gesicht, niemanden interessierte, dass sein Sohn schwer autistisch, dass seine Ehe gescheitert war, niemanden interessierte das Valupro-Fiasko oder was der Frau zustoßen würde, die mit nichts als einem Föhn ein Hotelzimmer bezogen hatte. Die schiere Ausdehnung des…

Zwölf Jahre hat es gedauert, bis das neue Buch von Hannibal-Lecter-Schöpfer Thomas Harris erschien. Viele Jahre, in denen sich einiges an Vorfreude angesammelt hat, die der Autor aber offenbar nicht mit Schreiben verbracht hat. Zunächst einmal muss man feststellen, dass es sich um ein ziemlich schmales Bändchen handelt. In sehr augenfreundlicher Schriftgröße und mit vielen leeren Seiten, da jedes der…

Nach seiner »Bekehrung« hatte es der Schleicher vom Vorarbeiter über den Jauchegrubenkommandeur bis zum Schlafsaalaufseher gebracht. Aber warum er dann ausgerechnet ihn, der ja noch ein Pimpf war, zu seinem Vertrauten gewählt hatte, blieb ihm lange ein Rätsel. Vielleicht, weil er wie der Schleicher ein Vergessener war. Obwohl er kein hässliches Kind, vollkommen gesund und »in Maßen« intelligent sei, so…

Dale Stewart saß im Zimmer der sechsten Klasse von Old Central und war insgeheim davon überzeugt, dass der letzte Schultag die schlimmste Strafe war, die sich Erwachsene je für Kinder ausgedacht hatten. Die Zeit verging so unglaublich langsam; es war schlimmer, als wäre er im Wartezimmer eines Zahnarztes, schlimmer, als hätte er Ärger mit seiner Mom und wartete darauf, bis…

»Wissen Sie auch, was Sie da erwartet? Da draußen?« Der Hauptkommissar deutete mit ausgestrecktem Zeigefinger zum Fenster, eine drohende Geste. Er hatte diesen Vortrag schon Hunderten von Studenten gehalten und ihn über die Jahre hinweg verfeinert, aber diese Geste gefiel ihm besonders. Sie unterstrich, dass es ein sicheres »Drinnen« und ein wildes, dschungelartiges »Draußen« gab, und das war die Wahrheit.…

Aus dem Nichts traf ihn plötzlich ein Schlag. Von dem Buch abgelenkt, war er beim Greifen nach dem gerösteten Brot mit den Fingern an das Metallgehäuse des schlecht isolierten Toasters gekommen. Begünstigt durch das barfüßige Schlurfen auf der Kunststoffauslegeware und die trockene Luft in seiner Wohnung schoss die elektrische Ladung durch seinen Körper wie ein Blitz. Wassmanns Interesse an dem…

Close