Beiträge von Renate Bojanowski

»Was seid Ihr Männer für Feiglinge! ... Schnee und Eis, Waffen und Krieg – dem fühlt Ihr Männer Euch gewachsen, aber nicht den Fragen einer Frau.« (Olga Rinke, 27. Juli 1936) Spätestens seit seinem Welterfolg »Der Vorleser« ist Bernhard Schlink für seine außergewöhnlichen und subtilen Geschichten bekannt. Oftmals sind es Frauen, die dabei eine Hauptrolle spielen. In seinem neuesten Roman…

Dank der unüberschaubar zahlreichen Nachrichtenkanäle meinen wir, über alle Informationen zu verfügen. Doch Hand aufs Herz: Was weiß die deutsche Leserschar über ein Land wie Guatemala? Für viele ein weißer Fleck – geografisch, inhaltlich, sprachlich, kulturell. Dass viele literarische Werke übersehen werden, weil die Autorin oder der Autor in einem abgelegenen Land leben, änderte der Schriftsteller und Herausgeber Ilija Trojanow…

So ein Blogger-Tag auf der Leipziger Buchmesse vergeht wie im Fluge und ist anstrengend. Gut, dass er am Messe-Freitagmorgen mit einem Frühstück und genug Kaffee bei der Stiftung Buchkunst begann. Geschäftsführerin Katharina Hesse hatte in diesem Jahr einen Teil der »schönsten Bücher aus aller Welt« mitgebracht. Dieser Wettbewerb wurde in Leipzig erfunden und wird von der Stadt gefördert. An dem…

»Ist der Mensch von Natur aus grausam? Ist das was wir durchgemacht haben, eine ganz normale Erfahrung? Leben wir nur in der Illusion, Würde zu besitzen, obwohl wir uns von einem Moment auf den nächsten in Abschaum verwandeln können, in ein lästiges Insekt, in eine wilde Kreatur, in eine formlose Masse aus Geschwüren und Eiter? Ist es die Bestimmung des…

In Charles Lewinskys Roman »Andersen«, erschienen 2016 bei Nagel & Kimche, erhält ein Mensch die Chance einer Wiedergeburt. Was er daraus macht, ist nicht nur äußerst spannend, sondern lässt genügend Platz, die eigene Persönlichkeit zu reflektieren. Lewinsky überspitzt die Fragen »Wer bin ich?«, »Wer glaube ich zu sein?« und »Für wen halten mich die anderen?« bis ins Unerträgliche. Frei nach…

Unten in der Küche löffelte ich einen kühlschrankkalten Joghurt, klatschte mir Wasser ins Gesicht. Ich trat auf den Balkon hinaus und lauschte dem Rauschen, Schnurren und Glucksen der Stadt. Diese abgrundtiefe Gleichgültigkeit der Nacht gegenüber der persönlichen Schlaflosigkeit. Auf unserem Küchentisch lag eine als Spieluhr verkleidete Paketbombe, und draußen schlief die Welt. Der Schweizer Autor Urs Richle arbeitet neben seiner…

»Aus so wenigen Beispielen kann man ersehen, was für Wunder an den Insekten zu bemerken sein müssen, und wie dienlich uns die Untersuchung ihrer natürlichen Beschaffenheit zur Verherrlichung des göttlichen Rahmens sein könnte, der große Dinge tut, die man nicht ergründen kann, und Wunder, die man nicht erzählen kann.« Werden die Bienen wirklich aussterben? Wie fühlt sich das an, wenn…

Als bekennende Leseratte und T.C.Boyle-Fan bin ich vor Jahren im Netz auf www.tcboyle.de gestoßen und habe diese Seiten fortan regelmäßig besucht. Ehrlich gesagt, habe ich mir zu dieser Zeit keine Gedanken darüber gemacht, wer diese Website betreibt oder des Autors Blogbeiträge übersetzt. Zu groß war die Freude über Neuigkeiten meines amerikanischen Lieblingsschriftstellers, Vorankündigungen eines neuen Buches oder gar einer Lesung.…

»Es ist darüber nachzudenken, was richtig und falsch ist. Richtig und falsch. Wenn man es mit einer Genauigkeit nimmt, so war es falsch, dass die Rosa ihren Ehe-Ernsti mit einer Amethystdruse erschlagen hat. Aber auf der anderen Seite...« (Rosa Blau) Zu ihrem zwölften Geburtstag bekam die Wiener Schauspielerin und Theaterregisseurin Katharina Kutil von ihrer Großmutter ihr erstes Tagebuch geschenkt. Das…

Vor einer Woche hatte ich Abschied von Harry genommen, als sein Sarg in die im Februarfrost erstarrte Erde hinabgelassen wurde. Ich traute also meine Augen nicht, als ich ihn in London im Menschengewühl des »Strand« ohne ein Zeichen des Wiedererkennens an mir vorübereilen sah. Oben genannte Zeilen schrieb Graham Greene zunächst auf einen alten Briefumschlag. Als der Filmproduzent Alexander Korda…

Close