Beiträge von Renate Bojanowski

In unserem Freundeskreis wollte man bewusst gegen den Mainstream schwimmen und auf übertrieben Konsum sowie trendige Kleidung verzichten. Bei Smartphone, Computer und Auto wollten wir uns – auch aus finanziellen Gründen – mit Secondhandware begnügen, was zugegebenermaßen meistens nicht klappte ... Die Verführungen des Kommerzes sind allgegenwärtig. Kann man seinen Verlockungen überhaupt widerstehen? In ihrem aktuellen Roman »Goldschatz« setzt sich…

»Liebe ist kein Gefühl. Liebe ist keine Romantik Liebe ist eine Tat. Man muss die Liebe vom Ernstfall aus betrachten.« Fünf Frauen, fünf Geschichten, fünf Lebenslinien, die (sich) berühren und hier und da kreuzen. Alle fünf Frauen wurden Mitte der Siebziger Jahre geboren. Der Leser von Daniela Kriens Roman »Die Liebe im Ernstfall« lernt sie an unterschiedlichen Stationen ihres Lebens…

»Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen«, lautet ein Sprichwort. Geschichten! Wenn man dorthin reist, wo sich die Tradition des Buchhandels mehr als fünfhundert Jahre zurückverfolgen lässt und die Reiseleitung, der man sich anvertraut, selbst einen enormen Bücher-Erfahrungsschatz hütet, lauern sie nicht nur in der Frankfurter Buchgasse. Dort, wo sich Mitte des 15. Jahrhunderts der Verlagsbuchhandel etablierte…

Ich habe die 6. Auflage von »Hampels Fluchten« gelesen. »Durst« und »Nachricht an alle« sind im Theater aufgeführt worden bzw. als Hörspiele erschienen. »Die Herrlichkeit des Lebens« wurde in 24 Sprachen übersetzt. Sehr geehrter Herr Kumpfmüller, wie gehen Sie mit diesem Erfolg um, setzt er Sie unter Druck? Mein Traum ist es zu schreiben, das ist der Erfolg, den ich…

Seit über zwanzig Jahren bin ich die feste »Freie« (wie man so schön im journalistischen Jargon sagt) der Tageszeitung Magdeburger Volksstimme. Sowohl für die überregionale Kulturseite als auch für den Schönebecker Lokalteil durfte ich bisher über viele Konzerte, Auftritte und Programme von Künstlerinnen und Künstlern, Autoren und Schauspielern Rezensionen schreiben oder sie interviewen. Etliche Begegnungen und Gespräche sind mir im…

»Ungeschminkt« (Originaltitel: Inside the Actors Studio) hieß eine US-amerikanische Talkshow mit James Lipton in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, die auf dem Campus der Pace University New York aufgezeichnet wurde. Lipton hat viele Filmschaffende interviewt und ihnen am Ende die Fragen gestellt, die sich sein Freund Bernard Pivot (französischer Autor, Journalist und Moderator französischer Kultsendungen) ausgedacht hat. Spontan und…

Um seine koreanischen Sprachkenntnisse weiterzuentwickeln, übt mein Sohn auch das Lesen in der Landessprache seiner Frau. Zur Freude meiner fünfjährigen Enkeltochter, die sich jeden Abend auf eine Geschichte in ihrer zweiten Muttersprache freut. Mit spielerischer Leichtigkeit übersetzt sie das Gehörte ins Deutsche. Überall, wo gesprochen, geschrieben, gelesen oder gar gesungen wird, sind Übersetzter beteiligt, seien sie auch noch so jung.…

Der Mensch ist von Natur aus gut, alles eiapopeia. Aber ... Mit seinem neuen Roman »Der Fluss« ist dem amerikanischen Journalisten und Schriftsteller Peter Heller ein Meisterwerk gelungen. Diese Geschichte zieht den Leser derart in ihren Bann, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legt. Die beiden Studienfreunde Jack und Wynn wollen in den Semesterferien über mehrere Wochen…

Wir wussten von nichts, muss sich Tobias heute eingestehen, buchstäblich von nichts ... Aber zeigte denn die Zeitung nicht auch Fotos aus Danzig, aus Schlesien? Und in den Nachrichten wurden die Bilder abends ebenfalls ausgestrahlt. Doch zu fern lag es den Schmorzwiebelheimwegen, um wahrgenommen zu werden,...« Im März dieses Jahres erschien bei der edition.fotoTAPETA der Roman »Souterrain« von Lothar Quinkenstein.…

Sie wissen, wie gern ich Schopenhauer zitiere. »Die Wahrheit«, hat er einmal gesagt, »ist eine spröde Schöne.« Wer schreibt, versucht die Schönheit an den Mann zu bringen, als ihr Heiratsvermittler oder, wenn ich mit dem Wort nicht Ihre Gefühle verletze, als ihr Zuhälter. Wenn es nötig ist, sie dafür aufzuhübschen, dann gehört das zum Geschäft. (Johannes Hosea Stärckle an den…

Close