Biographisches

Konrad Lorenz: Rohrkrepierer

Konrad Lorenz: Rohrkrepierer

Ich lasse mich langsam an der Wand runterrutschen, denn genau das ist mein Zustand: Ein Zeitlupensturz in das Nichts, die Verdammnis, in der es keinen Heiligen Abend gibt, in der der Weihnachtsmann ein Russland-Heimkehrer und der Christbaum Brennholz ist. Das Buch »Rohrkrepierer« erzählt auf...

mehr lesen
Peter Viertel: Gefährliche Freunde

Peter Viertel: Gefährliche Freunde

Wenn ich bei schönem Wetter in der Sonne sitze, statt brav an meinem Arbeitstisch, denke ich oft mit schlechtem Gewissen an einen Comic-Strip von Charles M. Schulz: Charlie Brown wundert sich, dass er einfach nichts von all dem schafft, was er sich vorgenommen hat. Warum nur? Im letzten Bild sieht...

mehr lesen
Jean-Marie Gustave Le Clézio: Der Afrikaner

Jean-Marie Gustave Le Clézio: Der Afrikaner

Le Clézio erzählt in diesem autobiographischen Buch eine Geschichte seiner Herkunft. Er setzt sich mit seinen Wurzeln, der Abstammung seiner Familie aus Mauritius auseinander, erzählt von seinen Eltern, und er erzählt die Geschichte seines Aufwachsens in Nigeria, wohin er in seinem achten...

mehr lesen
Buck Brannaman: Pferde, mein Leben

Buck Brannaman: Pferde, mein Leben

Wenn man auf einer Ranch aufwächst, gibt es anscheinend nur zwei Möglichkeiten: Entweder du gehst weg und hoffst, im ganzen Leben nie wieder eine Kuh oder ein Pferd zu sehen, oder du versuchst für den Rest deines Lebens, deine eigene Ranch zu bekommen. Für Buck Brannaman, einen der Pioniere, die...

mehr lesen
Mark Oliver Everett: Glückstage in der Hölle

Mark Oliver Everett: Glückstage in der Hölle

Ich fand die Leiche meines Vaters quer auf dem Bett meiner Eltern liegen, komplett angezogen mit seinem normalen Hemd und seiner Krawatte, die Füße fast auf dem Boden, als hätte er sich mit einundfünfzig einfach zum Sterben hingesetzt. Ich ließ mir am Notruftelefon die Wiederbelebungsmaßnahmen...

mehr lesen