wortmax.de
Home Bücher Blog Plattenspielereien Œuvre Bühne Viten Impressum
wortmax.de
 
 
Aktuelles
Weyershausen am 15. Dezember 2014 in Leservat:
Stadt. Land. Flucht.
Fall sich jemand gefragt hat, wieso auf diesen Seiten grad so wenig passiert: Wir sind dabei, letzte Hand an unser neues Gemeinschaftsprojekt zu legen.

Richtig: Die Zeit der »Kerle im Klimakterium« ist vorbei, für 2015 haben wir uns ein anderes Thema vorgenommen. Diesmal geht es um die Klischees vom tumben Landei im Karohemd und vom Latte Macchiato schlürfenden Großstädter – mit Holger Reichard als Landei und Karsten Weyershausen als notorischen Stadtneurotiker. Natürlich sind wir guter Hoffnung, mit diesem Buch noch reicher, noch berühmter und vor allem noch eingebildeter zu werden, als ohnehin. Hier ein paar Auszüge aus dem Pressetext ... mehr
 
BÜCHER
Daniel Suarez: Control
rororo 2014
Andreas Zwengel | 26.01.15

Suarez schreibt großartige Techno-Thriller und diesmal mit besonders großem Science-Fiction-Anteil, durch den die Hauptfiguren am Ende wie Superhelden wirken. Das letzte Drittel des Buches finde ich deshalb (oder trotzdem) nicht mehr so gelungen. Zuerst liest es sich wie eine spannende Mischung aus einem modernen Jules Verne und »Der Graf von Monte Christo«, danach wie ein eher mittelmäßiges Marvel-Drehbuch. mehr

Lemmy Kilmister, Janiss Garza: White Line Fever
Heyne 2006
Holger Reichard | 19.01.15

Die ganze Geschichte vor und mit Motörhead lässt sich ausführlich nachlesen in Lemmys 2006 veröffentlichter Autobiographie »White Line Fever«. Das Buch bietet, wie nicht anders zu erwarten, jede Menge Sex, Drugs & Rock’n’Roll, aber eben auch 40 Jahre Musikgeschichte. Lemmy hat einiges zu erzählen, und es sind viele hochkarätige Namen, die durch seine Anekdoten huschen: John Lennon, Ozzy Osbourne, Alice Cooper, Eric Clapton, Bill Laswell, Nina Hagen usw. usf., aber auch Namen, mit denen man in einer Autobiographie von Herrn Kilmister nicht unbedingt rechnet, wie z. B. Michael Palin von den Monty Pythons, Stevie Wonder oder Samantha Fox. mehr

Heinrich von Kleist: Michael Kohlhaas/Die Marquise von O.../Der Findling
Edition Büchergilde 2014
Renate Bojanowski | 12.01.15

Anlässlich ihres neunzigjährigen Bestehens brachte die Büchergilde Gutenberg im Herbst 2014 drei Novellen von Heinrich von Kleist in einem Band heraus, illustriert von drei Künstlern dreier Generationen. Mit einem der schönsten und aussagekräftigsten Gildenbücher dieses Jahres hat sich die Buch-Genossenschaft einmal mehr selbst übertroffen. Dank Buchgestalterin Cosima Schneider vermittelt das bibliophile Kleinod dem Leser eine moderne Sicht auf Kleists Erzählungen. Das fördert den Zugang zum höchst anspruchsvollen Text, der fest in seiner Zeit verankert ist. mehr
  BlogS
Go East!
wortmax | 10.11.14

Wo warst Du, als die Mauer fiel? Es ist erstaunlich, wie viele darauf 25 Jahre später eine genaue Antwort geben können. Ich selbst kann mich nämlich überhaupt nicht mehr erinnern, was ich am Abend des 9. November 1989 getan habe. Sehr wahrscheinlich hockte ich allein in meiner Junggesellenbude in Braunschweig, schaute Fußball im Fernsehen oder hörte Musik. Gut möglich, dass ich am späten Abend die Tagesthemen mit Hanns-Joachim Friedrichs sah und irgendwie auch registrierte, dass im 200 Kilometer entfernten Berlin gerade etwas ganz Besonderes geschah. mehr

Mein Haus, mein Auto, mein Buchmesserückblick
wortmax | 15.10.14

Man muss schnell sein mit diesen Buchmesserückblicken. Andernfalls kann es nämlich passieren, dass andere Buchmesse-Rückblicker schon alles Berichtenswerte erzählt haben. Oder sich niemand mehr findet, der noch etwas über die Buchmesse lesen will. (...) Ganz ohne Buchmesserückblick geht es aber nicht. Wobei es sich bei diesen gebloggten Buchmesserückblicken ja oft um ziemlich persönliche Angelegenheiten handelt. Aber solche Impressionen vermitteln wohl am besten, wie es bei einer Buchmesse zugeht und worum sich – neben dem Geschäftlichen – alles dreht. mehr

Tonspuren Vol. 2
wortmax | 16.07.14

Wenn der Sommer nicht genug Sonne bietet, sollte man wenigstens sommerliche Musik hören. Hat meine Oma immer gesagt. Unsere Vorstellungen von sommerlicher Musik gingen zwar weit auseinander, aber darauf brauche ich hier ja keine Rücksicht nehmen. Mir schwirrt vornehmlich Reggae oder Ska durch die Gehörgänge, wenn ich versuche, einen Soundtrack für den Juli zu finden. Oder Poprock-Mucke mit Reggae- und Ska-Einflüssen. In diesem Sinne habe ich die zweiten wortmax Tonspuren kompiliert. Ein bisschen Disco ist auch dabei. mehr
  twitter


Facebook