Harlan Coben: Suche mich nichtSimon Green entdeckt im Central Park seine verschwundene Tochter Paige. Sie ist seit Jahren drogenabhängig und hat den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen. Sie hat klargemacht, dass sie von ihnen nicht gefunden werden möchte. Als Simon sie anspricht, wirkt sie ängstlich und verstört. Ihr Freund Aaron, den Simon auch für die Drogensucht seiner Tochter verantwortlich macht, stellt sich ihm in den Weg und Paige entkommt. Simon schlägt den Junkie nieder, um seiner Tochter folgen zu können, wird aber von aufgebrachten Bürgern überwältigt und von der Polizei verhaftet.

Als kurz darauf Aaron ermordet wird, macht sich Simon gemeinsam mit seiner Frau auf die Suche nach seiner Tochter. Sie begeben sich in die Unterwelt von New York. Immer mehr kristallisiert sich ein größerer Zusammenhang heraus, in den ein Adoptionsring und eine seltsame Sekte verstrickt sind.

Wie so oft bei Coben ist der Fall nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint. Es handelt sich natürlich nicht nur um eine verschwundene Tochter, die in die Drogensucht und Obdachlosigkeit gerutscht ist. Auch in diesem Roman kommt ein normaler Bürger auf die Spur einer weitreichenden Verschwörung und bringt damit sich und seine Familie in Gefahr.

Auch wenn Harlan Coben dieses Motiv in seinen Romanen häufig verwendet, handelt es sich nicht um eine Wiederholung, denn der Autor kann einer solchen Geschichte immer wieder neue und spannende Facetten abgewinnen und glänzend unterhalten. Die Überraschungen und Wendungen häufen sich bis zum Ende der Handlung und fast möchte man abwinken, weil es einem zu viel wird. Alle diese Entwicklungen sind geschickt von Beginn an angelegt und werden der Reihe nach aufgelöst.

Harlan Coben ist einer der verlässlichsten Thrillerautoren, was Qualität und Unterhaltungswert angeht. Immer mehr seiner Romane werden inzwischen als Mini-Serien verfilmt. Ich habe schon viele seiner Geschichten als Hörbücher genossen und wurde bisher nie enttäuscht.

Schwierig ist es nur, die austauschbaren Titel der deutschen Übersetzungen auseinanderzuhalten: »Suche mich nicht«, »Sie sehen dich«, »Ich finde dich«, »Ich vermisse dich«, »Ich schweige für dich«, »In ewiger Schuld«, »In deinem Namen«, »In seinen Händen« usw.

Harlan Coben: Suche mich nicht | Deutsch von Gunnar Kwisinski
Gelesen von Detlef Bierstedt | Dauer: 10:15 Std.
Der Hörverlag 2020 | Jetzt bestellen

Taschenbuchausgabe:
Harlan Coben: Suche mich nicht | Deutsch von Gunnar Kwisinski
Goldmann 2019 | 480 Seiten | Jetzt bestellen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close