Gary Shteyngart: Willkommen in Lake SuccessBarry lachte. Es war alles so scheißlächerlich. Sein erstes Lachen allein, solange er sich erinnern konnte, seine schwarze Amex, niemanden interessierte Seans blutendes Gesicht, niemanden interessierte, dass sein Sohn schwer autistisch, dass seine Ehe gescheitert war, niemanden interessierte das Valupro-Fiasko oder was der Frau zustoßen würde, die mit nichts als einem Föhn ein Hotelzimmer bezogen hatte. Die schiere Ausdehnung des Landes war viel zu groß für solche Sorgen.

Barry Cohen ist Hedgefonds-Manager in New York und betreut ein milliardenschweres Vermögen, das ihn selbst zum Multimillionär gemacht hat. Er führt ein standesgemäßes Leben und wohnt in bedeutsamer Stockwerkshöhe eines Wolkenkratzers, in dem auch viele seiner Kollegen und Klienten leben. Die Ehe mit seiner Frau Seema dagegen funktioniert schon länger nicht mehr. Sein Sohn Shiva spricht nicht und weicht jeder Berührung aus, doch Barry will die Autismus-Diagnose nicht akzeptieren. Und zu allem Übel basieren seine Fonds auf Lügen, was inzwischen auch der Börsenaufsicht aufgefallen ist, die ihn dringend sprechen möchte.

Angesichts seiner zahlreichen Probleme bricht Barry aus seinem privilegierten Leben aus. Er verlässt seinen Elfenbeinturm, wirft seine Kreditkarten weg und besteigt einen Greyhound-Bus, mit nichts außer seinen vier Lieblingsuhren im Gepäck. Er macht sich auf den Weg zu seiner College-Liebe Layla, die am anderen Ende des Landes lebt und hofft, nach zwanzig Jahren die gemeinsame Beziehung wieder aufnehmen zu können. In den Überlandbussen durchquert er ein Amerika, zu dem er schon lange keinen Bezug mehr hat, das er neu kennenlernen muss.

»Willkommen in Lake Success« ist der vierte Roman von Gary Shteyngart, der durch »Super Sad True Love Story« zum Bestsellerautor wurde. Die Ausgangssituation klingt vertraut: Mittvierziger in der Midlife-Crisis bricht aus, um einen neuen Sinn in seinem Leben zu finden. Aber der Roman ist nicht nur eine Bestandsaufnahme der Hauptfigur, sondern auch des Landes, in dem er lebt. In den Greyhound-Bussen begegnet er Menschen, die sich kein Auto leisten können, was in den USA ein deutliches Zeichen für Armut ist. Ohne seine Kreditkarten ist er auf die Hilfe anderer angewiesen, und selbst Busfahrkarten werden zur Herausforderung für ihn. Er gelangt nach El Paso, wo Layla lebt, aber die Begegnung verläuft anders, als erwartet.

Immer wieder wechselt der Roman zu Barrys Frau Seema, die eine Affäre beginnt, sich um ihren autistischen Sohn kümmert und darüber ihre Karriere als Anwältin aufgibt. Sie erlebt die Entwicklung des Landes kurz vor der Präsidentenwahl 2016 auf Seiten der Superreichen, die keine finanzielle Not kennen, deren Leben aber deshalb nicht frei von Sorgen ist. In ihrem Bekanntenkreis werden alle Lebenslügen schnell enttarnt. Der Schriftsteller beispielsweise, mit dem sie eine Affäre beginnt, kokettiert mit seinem Migrationshintergrund und seiner harten Kindheit, lebt jedoch nicht vom Schreiben, sondern von hochdotierten, aber fadenscheinigen Vorträgen.

Vieles hätte bei diesem Roman schiefgehen können. Er hätte ein moralinsaures Sozialmärchen werden können oder eine wütende Abrechnung mit Hedgefonds-Managern, ein Traktat gegen Trump oder eine Sozialstudie über das Leben in Amerika, wenn man nicht zur privilegierten Klasse gehört. Es hätte die kitschige Geschichte eines geläuterten Millionärs werden können, der das einfache Leben entdeckt und ein besserer Mensch wird. Oder ein Werk über die Sorgen eines reichen Mannes in den besten Jahren, der in seinem goldenen Käfig leidet.

»Willkommen in Lake Success« verfügt über all diese Bestandteile, aber Shteyngart kennt das richtige Maß, um aus diesen Zutaten ein tragikomisches Roadmovie zu machen, das bis zur letzten Seite grandios unterhält. Ich wünschte, ich könnte erklären, wie ihm das gelingt. Im Grunde geschieht nicht sehr viel und das wenige auch nur selten auf die Weise, wie es die Figuren beabsichtigten oder sich vorher ausgemalt haben. So wie eben auch das wahre Leben ohne ideales Drehbuch abläuft. Der Roman verschafft dem Leser die Illusion, am Leben anderer Personen wahrhaftig teilgenommen zu haben.

Nach dem klamaukigen Buchtrailer, den der Autor zusammen mit dem Schauspieler Ben Stiller produziert hat, hätte ich kein so – im besten Sinne – leises Buch erwartet.

Gary Shteyngart: Willkommen in Lake Success | Deutsch von Ingo Herzke
Penguin Verlag 2019 | 432 Seiten | Jetzt bestellen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close