Der unmögliche Mord und andere phantastische Kriminalfälle

Unter dem Titel »Der unmögliche Mord und andere phantastische Kriminalfälle« erscheint beim Conte-Verlag dieser Tage eine Anthologie mit siebzehn verschiedenen Kriminalfällen von unterschiedlichen Autoren mit mannigfaltiger Couleur. Die Herausgeberin Tanja Karmann ermöglichte wortmax.de und einigen anderen Blogs, das Manuskript vorab zu lesen. Im Rahmen einer Blogparade wird das Buch seit dem 01. März 2019 im Netz vorgestellt.

Wer kann sich schon vorstellen, welche Verbrechen in der Zukunft geschehen werden? Und vor allem, wie werden sie aufgeklärt? Seit Menschen Gedenken ziehen uns übersinnliche Fähigkeiten und Magie an, machen uns neugierig. In dieser Sammlung schöpfen die Autoren aus dem Vollen. Genregrenzen scheinen sich zu verlieren, Liebhaber der klassischen Fantasy kommen ebenso auf ihre Kosten wie Fans des Science Fiction.

Auf der Reise durch ein einzigartig poetisches, zum Teil märchenhaftes und an Metaphern reiches Universum begegnet der Leser u.a. einem opiumabhängigen Kommissar, einer 93-jährigen Vampir-Dame, einem schmuddeligen Privatdetektiv, Doppelgängern und anderen schrägen Typen. Allen ist eines gemeinsam: In ihrer Welt geht es mysteriös, makaber und gar gruselig zu.

Es ist ein reines Lesevergnügen, von einer Geschichte zur nächsten, jede für sich ebenso spannend wie unterhaltsam. Mal sind es die unheimlichen Orte, die die eigene Phantasie befeuern; ein anderes Mal erlebt man gar schauerliche Abenteuer. In einer Erzählung wähnt sich der Rezipient mitten in einem Märchen. Der Protagonist muss vor seinem Gewissen eine Entscheidung treffen, von der Menschenleben abhängen.

»Pure« heißt diese Geschichte mit einer Fiktion, die brisanter und aktueller nicht sein kann. Sie spielt in der gleichnamigen Hauptstadt, die ihrem Namen nach für Reinheit, Glanz und Makellosigkeit steht. Dorthin ist Noah gereist, um im Auftrag des Königs herauszufinden, wo seine Tochter ihre Nächte verbringt und wie sie die Sicherheitssysteme überwindet, um unbeobachtet aus dem abgeschlossenen Zimmer zu entkommen. Als Belohnung will der König die Operation bezahlen, die Noah seinen Geruchssinn zurückbringt. Ohne den ist er als Lindwurmfänger aufgeschmissen.

Der Job hatte nicht sonderlich anspruchsvoll geklungen und die Belohnung vielversprechend.

Doch bald wird ihm bewusst, auf welchen Handel er sich eingelassen hat.

Er blickte die Prinzessin an und ihm wurde bewusst, dass er sie nicht würde verraten können. Wenn er ihr hinterher spionierte und ihrem Vater verriet, was sie des Nächtens trieb, nahm er ihr das einzige Stückchen Freiheit, das sie besaß. Aber wenn er es nicht tat, würde es ihm die seine kosten. Oder noch mehr.

Gespannt verfolgt man Noahs Suche nach der schönen Königstochter und erfährt, was hinter der gepriesenen Reinheit von Pure steckt. Welchen Preis zahlen die Einwohner für das Image, das der König der Stadt vorgeschrieben hat? Wie geht Noah am Ende mit der Bürde um, die seine Tante ihm auferlegt hat? Ob er sich letztendlich für die Liebe entscheidet, lässt der Autor offen.

Apropos Autor: Streng gehütet bleibt seitens des Verlages bisher das Geheimnis, wer welche Geschichte geschrieben hat. Bis auf Christoph Steckel kenne ich keinen einzigen der im Klappentext genannten. Vielleicht ist das moderne, zu Herzen gehende Märchen, das über menschliche Werte und Entscheidungsmotive nachdenken lässt, von ihm?

Und noch etwas: Kurzgeschichten (und noch dazu phantastische) habe ich bisher eher links liegen gelassen, weil ich lieber in einen Roman eintauche, den ich länger genießen kann. Diese Storys haben mich gepackt und nicht wieder losgelassen.

Weitere Information gibt es unter www.conte-verlag.de. Die nächsten Blogbeiträge erscheinen bei Phantastisch lesen (11.03), Die fabelhafte Welt der Bücher (13.03.) und Pink Anemone. Die Auflösung erfolgt am 15. März durch die Herausgeberin Tanja Karmann.

Tanja Karmann (Hrsg.): Der unmögliche Mord und andere phantastische Kriminalfälle | Deutsch
Conte Verlag 2019 | 250 Seiten | Jetzt bestellen

2 Kommentare

  1. Hallo Renate,
    diese Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen. Ein wunderbarer Contemporary-Fantasy mit Stoff zum Nachdenken und aktueller denn je. Auch ich habe keine Ahnung wer der Autor/die Autorin von dieser Story sein könnte. Nicht mal eine Vermutung kann ich aufstellen.
    Bis vor Kurzem las ich auch lieber Romane als Kurzgeschichten, da ich es liebe in eine Story richtig abzutauchen und länger darin zu verweilen. Doch ich habe mittlerweile Anthologien zu schätzen gelernt. Vor allem kann man hierbei Autoren kennenlernen, in ihren Schreib- und Erzählstil hinein schnuppern und somit auch richtige Schmankerln entdecken.
    Diese Anthologie konnte mich wirklich begeistern, vor allem da hier wirklich nur 1-2 Stories dabei sind, welche mich nicht wirklich vom Hocker rissen. Alle anderen hingegen fand ich umso genialer und abgefahrener.
    Bin gespannt welcher Autor/welche Autorin sich hinter den jeweiligen Geschichten verbergen.

    Liebe Grüße aus Wien
    Conny

  2. Am 8.3. geht es übrigens weiter bei http://www.kapitel11.de !!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close