Carl Hiaasen: Der ReinfallChaz Perrone ist ein Arschloch. Punkt. Jeder, der ihn kennt, wird das mit Freuden bestätigen. Er fristet sein Dasein als dilettantischer Staatsdiener, der eigentlich damit beauftragt ist, die Sauberkeit der Everglades zu überwachen und zu sichern. Stattdessen macht er gemeinsame Sache mit einem mehr als zwielichtigen Geschäftsmann und lässt sich für seine Betrügereien selbstredend fürstlich entlohnen.

Sein mieser Charakter macht natürlich auch vor seinem Privatleben keinen Halt. Ohne jegliche erkennbare Gewissensbisse betrügt er seine attraktive und finanziell bestens situierte Ehefrau nach Strich und Faden. In einer ungemütlichen Nacht an Bord eines Kreuzfahrtschiffes schmeißt er sie kurzerhand über Bord, weil sie, wie er glaubt, ihm auf die Schliche zu kommen scheint. Damit wäre die Sache eigentlich geritzt, wenn da nur nicht die kleine, nicht ganz unbedeutende Tatsache wäre, dass die gute Joey eine fantastische Schwimmerin ist und es mit Hilfe eines großen Marihuanaballens schafft, gerettet zu werden.

Was nun folgt, ist ein grandioser Rachefeldzug der fassungslosen Ehefrau. Nicht nur, dass sie ihren treulosen Ehemann (der auch nach ihrem vermeintlichen Ableben keinerlei Hemmungen hat, jedes attraktive weibliche Wesen ins Bett zu ziehen, welches seinen Dunstkreis durchquert) im Glauben lässt, dass sein Plan funktioniert habe, sie tritt auch erpresserisch auf – als jemand, der den Mord beobachtet hat und nun die Schlinge immer enger zieht.

Chaz Perrones vermeintliche Glückssträhne mutiert zu einem nicht enden wollenden Alptraum. Der Möchtegern-Erfolgsmensch wird zum Gejagten, wobei sich die plötzlich auftretenden Erektionsprobleme dann noch als kleinstes Problem darstellen.

Hiaasen legt den Finger mit genüsslicher Bösartigkeit immer wieder in die Wunde und klagt so durch die Blume Missstände in seiner direkten Umgebung an. Das ist für den Leser ein rasantes, höchst vergnügliches Leseabenteuer, währenddessen der Autor eine Unmenge an schrägen Charakteren auffährt. Das hat Klasse und macht einfach einen Riesenspaß.

Ein ganz dickes Kompliment auch an Jan-Josef Liefers, der es brilliant versteht, all diesen schrägen Vögeln eine unverwechselbare Stimme zu geben. Wenn man im Klappentext liest, dass er beim Vorlesen selber einen Heidenspaß gehabt haben soll, ist man ausnahmsweise geneigt, einem Werbeversprechen zu glauben.

Carl Hiaasen: Der Reinfall | Hörbuch
Deutsch von Marie-Luise Bezzenberger | Gelesen von Jan Josef Liefers
Random House 2006 | 4 CDs | Jetzt bestellen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close