Mike Carey, Peter Cross: The UnwrittenThomas Taylor ist der Sohn des berühmten Kinderbuchautors Winston Taylor und gleichzeitig die Hauptfigur in dessen Büchern. Er hat sich inzwischen daran gewöhnt, immer als der kleine Magier Tommy Taylor angesehen zu werden, obwohl er längst erwachsen ist. Zwar hasst er es, auf den Buchcharakter angesprochen zu werden, aber er verdient auch durch Auftritte bei Buchmessen und Autogrammstunden daran.

Sein Vater ist vor zehn Jahren spurlos verschwunden und hat eine hungernde Fangemeinde zurückgelassen. Als plötzlich Gerüchte aufkommen, er sei nicht der leibliche Sohn von Winston Taylor, sondern einem jugoslawischen Flüchtlingspaar abgekauft worden, stürzt ihn das in eine Identitätskrise. Dieser folgt rasch eine zweite, als Thomas vom Erzfeind seines Alter Ego attackiert wird, dem Vampir Graf Ambrosio. Doch ist es tatsächlich der Blutsauger aus den Büchern, der in die reale Welt übergetreten ist, oder nur ein Verrückter, der Wahn und Realität nicht mehr unterscheiden kann?

Thomas entgeht dem Anschlag, wird aber plötzlich von einem anderen übernatürlichen Killer gejagt, der auf einem Autorentreffen in der Schweiz ein Massaker anrichtet. Thomas gerät unter Mordverdacht und muss sich selbst im Gefängnis gegen die Angriffe seiner unbekannten Gegner wehren. Er tappt lange im Dunkeln, was sie damit bezwecken und welche Rolle sein verschwundener Vater spielt, der angeblich im Untergrund gegen eine geheime Schattenorganisation kämpfen soll. Und dann steht plötzlich die ganze Welt Kopf, weil ein neuer »Tommy-Taylor«-Roman angekündigt wird.

Die Comicserie »The Unwritten« ist gleichzeitig eine Harry-Potter-Parodie sowie eine Würdigung und eine kritische Betrachtung des Massenphänomens. Die abwechslungsreiche Handlung wird immer wieder durch Zeitungsmeldungen, Fernsehberichte, Twitter- und Blogeinträge reflektiert, so dass auf mehreren Erzählebenen eine hintergründige Mischung aus alten und neuen Medien stattfindet.

Immer wieder verschwimmen Fiktion und Realität. Ist Thomas tatsächlich nur Inspiration für seinen Vater gewesen oder die fleischgewordene, erwachsene Version des Romanhelden? Völlig selbstverständlich nutzt er magische Hilfsmittel, reist durch die Zeit oder in die Handlung eines Romans.

Literatur spielt in der Serie eine Hauptrolle. Klassiker werden zum Handlungsort, Nebenfiguren entstammen aus Büchern von Dickens und Mary Shelley bis Melville und Kipling. Bei dem Treffen der Horrorautoren in der Schweiz werden alle Strömungen des Genres von Stephanie Meyer bis zu Richard Laymon abgeklopft. Neben den unterhaltsamen Anspielungen gibt es aber auch interessante Betrachungsweisen von Romanen wie »Jud Süß« (Band 2) oder »Moby Dick« (Band 4).

Das Spiel mit Mythen, Sagen und der modernen Popkultur wird hier ähnlich virtuos gehandhabt wie in Neil Gaimans »Sandman«, Bill Willinghams »Fables« oder dem Gesamtwerk von Alan Moore.

»The Unwritten« ist ein metafiktionaler Fantasythriller, ein zitatenreicher Spaß und eine spannende Geschichte, deren Ausgang am Ende von Band 4 noch ungewiss ist. Wer glaubt, Comics seien nur für Kinder oder Jugendliche, dem stehen ein paar aufregende Entdeckungen bevor.

Mike Carey, Peter Cross: The Unwritten | Deutsch von Gerlinde Althoff
Vertigo-Panini 2010 | Bisher 4 Bände | Jetzt bestellen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close