Auf dem Markt der Experten: Zwischen Überforderung und VielfaltDass ein gedrucktes Buch etwas ganz Besonderes ist, wurde mir vor kurzem mit dem Erscheinen des Sachbuches »Auf dem Markt der Experten« unmittelbar bewusst. Erschienen ist das Werk in der Edition Büchergilde.

Die Gelegenheit, interessantes Insiderwissen über die Autoren, den Inhalt und die Ziele des Werkes zu erfahren, bekommt der Leser gewöhnlich erst nach Erscheinen im Buchhandel. Die Vorabzusage zum Kauf der Publikation über die Internetplattform »startnext« ermöglichte den Kontakt zwischen Herausgeber, Autoren und Leser von Beginn an. Dies war für beide Seiten gleichermaßen spannend. Was veranlasst jedoch die Herausgeber eines Buches zu einer solchen noch recht exotisch anmutenden Kampagne? Und was veranlasst den Leser zum Mitmachen? Wie funktioniert Crowdfunding? Wie wird man auf ein solches Projekt aufmerksam? Und: Hat sich die Investition gelohnt?

Im Herbst 2014 erhielten zwölf Studentinnen und Studenten des Masterstudienganges der Angewandten Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin Dank der Büchergilde Gutenberg und ihrer Dozenten Mario Früh und Kai Splittgerber die Möglichkeit, ein Buch herauszugeben. Unter der Leitung von Ruben Pfizenmaier starteten sie das Projekt zum Thema »Expertentum«, suchten nach Autoren und gingen mit Thema und Anliegen an die Öffentlichkeit.

Ruben Pfizenmaier»Wir wollten ein außergewöhnliches Buch mit Illustrationen herausbringen und damit die Besonderheit unterstreichen, dass Studenten ein Buch herausgeben dürfen«, erzählte Ruben Pfizenmaier am Stand der Büchergilde während der Leipziger Buchmesse im März. »Da der finanzielle Rahmen aufgrund der vielen Beteiligten (Illustrator, Autoren, Seminargruppe) über das von der Büchergilde veranschlagte Budget hinausging, entschieden wir uns für die Crowdfunding-Kampagne …«, verriet er weiter. Der studierte Philosoph hatte bereits gute Erfahrungen mit Crowdfunding-Projekten gemacht, war es doch sein viertes Buch, das er mit Hilfe der sogenannten »Schwarmfinanzierung« herausbrachte. Hierbei finanziert eine Vielzahl von Personen (in der Regel Internetnutzer) das Projekt mit einem partiarischen Darlehen oder stiller Beteiligung.

Ich erfuhr über das Büchergilde-Magazin von dem Vorhaben der Studenten. Infiziert von der Thematik, der innovativen Idee (u.a. die Non-Profit-Ebene) und in der Verantwortung als Genossenschaftlerin des Verlages schloss ich mich dem »Schwarm« an.

Das innovative Studententeam gewann Prominente Autoren aus unterschiedlichen Bereichen, u.a. Ulrike Draesner, Harald Martenstein, Soziologe Rainer Grundmann, Literaturagentin Elisabeth Ruge, Fernsehmoderator Ralph Caspers und Journalistin Sieglinde Geisel für seine Idee. Sie treffen in diesem Buch mit ihren Beiträgen und Interviews den Nerv der Zeit und laden zum Rundgang über den Markt der Experten ein. Warum denken wir nicht mehr selbst und was bedeutet das für jeden Einzelnen?

Einfühlsam und gut verständlich wird der Leser über die Finanzkrise informiert, mit Experten für Terroranschläge konfrontiert und sieht nun auch Sport-Experten aus einer neuen Perspektive. Der Literaturbetrieb wird unter die Lupe genommen, schließlich kann jeder heute ein Buch schreiben und selbstverständlich im Netz auch rezensieren. Zu Experten werden wir Blogger dadurch nicht, befinden wir uns doch auf der gleichen Ebene wie die Leser.

Augenzwinkernd beleuchtet das Buch unsere Suche nach dem scheinbar endgültigen Wissen und der wachsenden Nachfrage nach Spezialisten. Ihre Mittlerposition wird ebenso betrachtet wie das Vertrauen, das wir in Fachleute setzen.

In leuchtendem Orange und Schwarz hat Illustrator Malte Grabsch die Szenerie wunderbar eingefangen. So wie im Dschungel der Experten weiß auch der Betrachter der Bilder mit dem Wimmel-Charakter kaum, wo er zuerst hinschauen soll. Malte Grabsch trifft damit den Nagel der Informationsüberflutung auf den Kopf. Comicähnliche Figuren in geschäftiger Action mahnen unsere Kompetenzen und unser soziales Engagement an. Wohl dosierte Eigenverantwortung macht’s, dann klappt’s auch mit den Experten.

Fotos: © Martin Mascheski

Auf dem Markt der Experten: Zwischen Überforderung und Vielfalt
Ruben Pfizenmaier (Herausgeber), Malte Grabsch (Illustrator)
Edition Büchergilde 2016 | 200 Seiten | Jetzt bestellen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close