Rajaa Alsanea: Die Girls von RiadIch halte das, was ich tue, nicht für das einzig Richtige, ich halte es aber auch nicht für verwerflich. Und ich erhebe keineswegs den Anspruch, vollkommen zu sein.

Mit 18 einen Roman zu schreiben, der offen und ehrlich über Liebe und Sex berichtet, ist in der westlichen Welt keine große Herausforderung. Thematisiert er aber diese Themen im Zusammenhang mit der saudischen Welt, kennt der Aufruhr keine Grenzen mehr.

Rajaa Alsanea erzählt in »Die Girls von Riad« Geschichten über vier saudische Freundinnen – Kamra, Lamis, Michelle und Sadim, die überall spielen könnten. Sie tun alles, was westliche junge Frauen auch tun – sie chatten, schreiben SMS, telefonieren stundenlang, verlieben sich und hoffen auf das große Glück. Doch letztendlich scheitern sie an konservativen Wertvorstellungen der gesamten Gesellschaft. Hier prallen veraltete Rollenbilder und modernes Großstadtleben aufeinander – und die vier Freundinnen agieren als Pufferzone.

Das Buch ziert einen rosa Einband, es wirkt wie ein Liebesroman für Mädchen. Der Einstieg in die Geschichten ist anfangs eher schwierig, da sie aus mehreren Komponenten bestehen und man den Rhythmus erst erspüren muss. Doch sobald das gelungen ist, liest sich der Roman wie eine kriminalistische Liebesgeschichte; nicht nur einmal musste ich bei der Lektüre den Kopf schütteln ob der Ungerechtigkeiten, die den Mädchen widerfahren – nur weil sie in einem Land leben, das Sex vor der Ehe (sogar zwischen »standesamtlicher« und »offizieller« Trauung) verbietet.

Die vielen Rollenbilder – vor allem jene der Männer – werden lediglich durch die Erzählung der Geschichten scharf kritisiert. Gleichzeitig bemüht sich Rajaa Alsanea, die Hintergründe zu erklären, damit keine weiteren einseitigen Rollenbilder aufblitzen. Denn das Unglück der Mädchen entsteht erst durch Männer und ihr Verhalten Frauen gegenüber, doch stets wird dies Verhalten mit der Geschichte und Kultur des Landes erklärt – nicht gerechtfertigt.

Ich wollte mir niemals anmaßen, über das Ungleichgewicht von Respekt zwischen Mann und Frau und die daraus resultierende Stellung der Frau in der Gesellschaft zu sprechen, da ich keinen Einblick in die Gefühlswelt der Frauen hatte. Durch das Buch gewinnt man einen tollen Einblick in eine nach Außen hin anscheinend vollkommen andere Welt Saudi-Arabiens und einen noch besseren Einblick in die Lebenswelt der Akteure, und man liest Gefühle, die man sich so nicht erwartete hätte.

Rajaa Alsanea: Die Girls von Riad | Deutsch von Doris Kilias
Goldmann 2008 | 336 Seiten | Jetzt bestellen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close