wortmax Clemens Meyer

»Reicht dir eine Patrone, Albrecht? Hab nämlich nicht mehr so viel.« Clemens Meyers Buch »Die Nacht, die Lichter« ist eine Sammlung von sechzehn Kurzgeschichten, in denen kleine Lichter der Hoffnung gegen die Dunkelheit der Welt ankämpfen, wobei dem Happy End konsequent aus dem Weg gegangen wird, und sei es erst im letzten Satz. Es sind Randfiguren, die hier im Mittelpunkt…

Ich nickte, nahm mein neues Bier und trank die halbe Flasche in einem Zug, ich brauchte gleich eine leere, da war ich mir ganz sicher. Die Handlung ist nicht sehr abwechslungsreich; Schlägereien, Besäufnisse, Gefängnisaufenthalte wechseln einander ab und wiederholen sich fast schon zwanghaft. Trotzdem zieht der lange Roman den Leser in seinen Bann und ist kein bisschen langweilig. Der Ich-Erzähler…

Close