Loose strands of ambercolored kelp lay in a rubbery wrack at the tideline. A dead seal. Beyond the inner bay part of a reef in a thin line like something foundered there on which the sea was teething. He squatted in the sand and watched the sun on the hammered face of the water. Out there island clouds emplaned upon…

Damals, in den dreißiger Jahren, konnte es passieren, dass ein paar Bezirke weiter ein Mord geschah, von dem man nie etwas erfuhr, wenn man nicht zufällig mit dem Opfer oder dem Täter verwandt war. Wie gesagt: Nachrichten brauchten ziemlich lange, und jeder im Bezirk sprach und vollstreckte seine eigenen Urteile. Es gab Zeiten, wo es besser gewesen wäre, wenn Nachrichten…

But I ain't so sho that ere a man has the right to say what is crazy and what ain't. It's like there was a fellow in every man that's done a-past the sanity or the insanity, that watches the sane and the insane doings of that man with the same horror and the same astonishment. Es ist eine Geschichte,…

Der Verlag macht es dem potenziellen Leser nicht wirklich leicht, sich für dieses Buch zu interessieren. Da prangt auf der Vorderseite ein Zitat von Nick Hornby, welches dem Leser prophezeit: »Beim Lesen dieser Geschichten werden Sie vergessen zu atmen.« Jessas. Das fängt nicht wirklich gut an. Die Gestaltung der Titelseite verleitete zudem meine kleine Tochter zu der Frage: »Papa, hast…

»Reicht dir eine Patrone, Albrecht? Hab nämlich nicht mehr so viel.« Clemens Meyers Buch »Die Nacht, die Lichter« ist eine Sammlung von sechzehn Kurzgeschichten, in denen kleine Lichter der Hoffnung gegen die Dunkelheit der Welt ankämpfen, wobei dem Happy End konsequent aus dem Weg gegangen wird, und sei es erst im letzten Satz. Es sind Randfiguren, die hier im Mittelpunkt…

Er stand im Ankleidezimmer vor dem raumhohen Spiegel. Die sechs Lampen links und rechts spendeten wieder das günstigste Licht. Er konnte den nackten Mann in diesem Spiegel nicht abstoßend oder nur im mindesten ekelerregend finden. Er konnte sich nicht wehren gegen eine Art Zärtlichkeitsempfindung, die er diesem Nackten gegenüber empfand. Und die Empfindung galt kein bisschen der Person, sondern allein…

Über mein Unbewusstes, mein halb Bewusstes wollen wir sagen - weiß ich aber noch immer mehr als Sie, und nach dem Dunkel der Seele gehen mehr Wege, ich fühle es immer stärker, als die Psychoanalytiker sich träumen (und traumdeuten) lassen. So Arthur Schnitzler in einem Brief an Theodor Reik, den Autor des Buches »Arthur Schnitzler als Psycholog«. Zu der Zeit,…

Die tragische Romanze zwischen dem großen irischen Dichter Oscar Wilde und dem jungen Lord Alfred Douglas ist wohl nicht weniger bekannt als Wildes feingeistige Theaterstücke, wie zum Beispiel »Lady Windermere's Fächer« oder »Bunbury«. Merlin Holland, der einzige lebende Enkel des berühmten Dandys, hat in seinem Buch »Oscar Wilde im Kreuzverhör« die Abschrift des kompletten »Queensberry-Prozesses« der geneigten Öffentlichkeit zur Verfügung…

I am not from a background where people talk about problems in their relationships. If someone does or says something that upsets you, you don't say so. Maybe it's another Presbyterian thing; if the Eleventh Commandment is Thou Shalt Not Emote, the Twelfth is Thou Shalt Not Admit to Being Upset, and when it becomes evident to the whole world…

Das London des Jahres 1399 ist geprägt von Seuchen, Aberglauben und Mystizismus. Klerus und Krone wetteifern um die Macht, und mittenhinein in dieses wüste Szenario katapultiert uns dieser mediävale Roman von Peter Ackroyd, seines Zeichens Chefliteraturkritiker der Times und damit quasi der Marcel Reich-Ranicki Englands. Im Kloster zu Clerkenwell geschehen merkwürdige Dinge. Die Nonne Clarissa (im Original Clarice) hat Visionen…

Close