wortmax Sachbuch

Die Menschheit ist schlecht, nur die dünne Tünche der Zivilisation hält die Menschen davon ab, übereinander herzufallen und sich gegenseitig zu massakrieren. Der Staat, die Armee und strenge Gesetze sind nötig, um die Menschen in Schach zu halten. Das glaubten Machiavelli und Thomas Hobbes, so steht es im »Herr der Fliegen« und so wurde es auch in diversen berühmt gewordenen…

»Die Privilegien der englischen upper class sind so groß, so alt und so mit den persönlichen Biografien verwoben, dass sie ein Mitglied dieser Klasse eigentlich nicht hinterfragen kann, ohne damit seine ganze Identität zu gefährden. Die Grundbedingungen für eine Gesellschaft, die so langlebige und rigide Klassen hat wie die englische, ist die Vorstellung, dass Menschen natürlicherweise verschiedenen Klassen angehören –…

In Deutschland ist jede dritte Frau von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Jede dieser Frauen hat ihre eigene Geschichte, doch die wenigsten Fälle bekommen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Christina Clemm macht sichtbar, womit Frauen tagtäglich zu kämpfen haben. Sie ist Strafverteidigerin, Nebenklagevertreterin von Opfern sexualisierter und rassistisch motivierter Gewalt; und sie war Mitglied der Expertenkommission zur Reform des Sexualstrafrechts…

Klaus Siblewski, Lektor, Autor und Professor am Institut für Literarisches Schreiben und Literatur an der Universität Hildesheim, sprach mit Schriftstellern über ihre Schreibtische und erlangte dabei wertvolle Einblick in die Entstehung ihres Werks. Und in ihr Leben. Gleich im ersten Kapitel erfährt der geneigte Leser, die geneigte Leserin, dass manche Autoren zwar sogar zwei Schreibtische ihr eigen nennen - aber…

In dem Essayband »Extrem unbrauchbar« haben sich eine Vielzahl von Autor*innen der Extremismustheorie angenommen, um sie gründlich auseinanderzupflücken. Es geht um ihre Ursprünge, ihre Verfechter*innen, ihre institutionelle Anwendung und um den Mythos einer gesellschaftlichen Mitte. Was uns heute als gegeben erscheint (man betrachte nur einmal die Sitzordnung in den meisten deutschen Parlamenten), ist die Folge eines Geschichtsrevisionismus, der sich in…

»Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriert« ist der Untertitel von Caroline Criado-Perez' Buch »Unsichtbare Frauen«. Die britische Autorin, Journalistin und nicht zuletzt Feministin zeigt geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Erhebung wissenschaftlicher Daten auf. Was vielleicht erstmal ein bisschen trocken klingt, ist hochinteressant und mindestens genauso erschreckend. Dabei orientiert sie sich grundlegend an Simone de Beauvoirs »Das…

Nichts macht einen so alt wie das Gemecker über die Jugend von heute und dass früher alles besser war. Michel Serres versucht daher, der Gegenwart positive Seiten abzugewinnen. Je älter man wird, desto mehr scheint man die Vergangenheit verklären zu müssen. Der Klassiker des »Früher war alles besser«-Modus: Damals hätten sich junge Männer auch geprügelt, aber wenn einer am Boden…

Der amerikanische Schriftsteller Bret Easton Ellis macht sich in seiner Essaysammlung »Weiss« Gedanken über Politik und möchte eigentlich lieber über Kunst reden. Mehr als vierzigmal hat Bret Easton Ellis Donald Trump in seinem 1991 erschienenen Skandalbuch »American Psycho« erwähnt. Er stand dort stellvertretend für eine liberale Gesellschaftsschicht, deren einziger Erfolg der in Dollar zu beziffernde wirtschaftliche Erfolg ist. Der Protagonist…

»Der kurze Sommer der Anarchie« von Hans Magnus Enzensberger, »Verschwende deine Jugend« von Jürgen Teipel und »1913« von Florian Illies - drei Bücher, die bei allen Unterschieden doch mit ganz ähnlichen Mitteln arbeiten. Die Textcollagen spielen mit unterschiedlichen Sichtweisen: Bei Enzensbergers Eloge auf den Spanischen Bürgerkrieg wurden vorhandene Fragmente benutzt und zusammengestellt, Teipel führte für sein »Wie der Punk nach…

Die Journalistin Julia Korbik veröffentlichte 2017 ein Buch mit dem Titel »Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten«. Mein Freund, der meine Vorliebe für feministische Literatur kennt, schenkte es mir zu Weihnachten und weckte mein Interesse für die Frau, die alle fünf Vokale im Nachamen hat und vor allem als herausragende französische Intellektuelle und Feministin des 20. Jahrhunderts bekannt ist.…

Close