wortmax Irvine Welsh

Über 500 Buchvorstellungen haben wir in 10 Jahren wortmax zusammengetragen. Das Jubiläum wollen wir zum Anlass nehmen, die meistbeachteten Artikel unseres Blogs aufzulisten. Wobei wir natürlich zwischen Klicks und Lesedauer unterscheiden (müssen). Denn nicht jeder Seitenaufruf bedeutet, dass der Text auch aufmerksam gelesen wurde. Überraschend ist dennoch, dass sich unsere zwei Top-25-Listen nach Klicks und Lesedauer sehr unterscheiden. Nur sechs…

Terry Lawson fährt durch Edinburgh, das ihm billig und zweitklassig erscheint. Eine Stadt, niedergeschmettert von ihrem eigenen Mangel an Ambition, elendig unzufrieden mit ihrem Status als nordbritische Provinzstadt und dennoch unwillig, sich einer glänzenderen Zukunft als europäische Kapitale zu stellen. Düsterer Stimmung macht er sich auf den Weg zum Haymarket, um Drecksbulle zu treffen. Terry Lawson, ein muskelbepackter, lockenköpfiger Taxifahrer…

Bodysculpt, ein durchkommerzialisierter Yuppie-Schuppen mit viel Glas und schniekem Pinienparkett, erinnert dagegen eher an eine beknackte Lounge Bar. Die haben hier sogar feste DJs, die sogenannte »Workout-Musik« spielen. Für gewöhnlich ist das ein fader Ambient-Dreck für faule, mit Prozac bedröhnte, Cocktails schlürfende Festlandwale, die glauben, sie wären hier in einem beschissenen Spa. Der Ton ist rau in diesem Business. Lucy…

Seit seinem Welterfolg »Trainspotting« (1993) gilt Irvine Welsh als »Kultautor«. Immer wieder hat sich der Schotte in seinen Büchern in verschiedenen Varianten mit den Themen Sexualität, Gewalt, Drogen und Alkohol auseinandergesetzt. Auf dem Schutzumschlag zu seinem letzten Roman »Crime« prangt ein leuchtend roter Lollipop, dessen helle Schimmer gleichzeitig eine flackernde Polizeisirene stilisieren. Das poppige Sinnbild für Verbrechen gegen Kinder drängt…

Close