»Das Erbe der Rosenthals« ist der Debütroman eines für seinen Journalismus bereits mehrfach ausgezeichneten Autoren. Armando Lucas Correa hat darin ein ganz persönliches Herzensthema verarbeitet. Doch worum geht es? Die elfjährige Anna ist ohne Vater aufgewachsen. Dieser kam bei einem Unfall ums Leben, als ihre Mutter mit ihr noch schwanger war. Ein Brief aus Kuba enthält Fotos und Hinweise auf…

»Frank war derjenige, der angegriffen wurde!«, klärt Elspeth ihn auf, zugleich schockiert und verwirrt von ihrer eigenen Loyalität. »Das glaube ich gerne«, sagt Notman. »Wenn der frühere Oberpsychopath plötzlich der Gute ist, dann hat die Stadt wirklich Probleme.« Jim Francis lebt unter neuem Namen mit seiner attraktiven Frau und den beiden Kindern als erfolgreicher Künstler in Kalifornien. Er hat im…

Dass die Errichtung der Hamburger Elbphilharmonie wesentlich länger dauerte als geplant und die Baukosten sich am Ende monströs auftürmen, ist schon tragisch. Aber es hätte ja noch schlimmer kommen können. Man stelle sich vor, das imposante Bauwerk hätte sich nicht nur während der Bauzeit, sondern auch nach seiner Eröffnung als Fehlplanung erwiesen, würde zum Beispiel die hohen Erwartungen nicht erfüllen,…

Folgendes ist eine nach besten Wissen und Gewissen verfasste, wahrheitsgetreue Darstellung meiner Rolle in der britischen Operation mit dem Codenamen WINDFALL, die Ende der fünfziger, Anfang der sechziger Jahre gegen das ostdeutsche Ministerium für Staatssicherheit (STASI) geführt wurde und mit dem Tod des besten britischen Geheimagenten und der unschuldigen Frau endete, für die er sein Leben ließ. So beginnt der…

»Craig?«, fragte Alan, wobei sich der Name wie ein einziges großes Fragezeichen anhörte. »Lang ist’s her, Kumpel.« Ein Wirbelwind widersprüchlicher Gefühle stürme auf Alan ein. Schock, selbstverständlich. Mitleid. Die Sorte tief empfundenes, reflexartiges Mitleid, wie es einem beim Anblick der Not einer anderen Kreatur überkommt. Und zuletzt und am offenkundigsten natürlich Freude. Freude darüber, wie bildhaft uns das Universum doch…

Charles Fosters »Being a Beast« ist eines der wenigen Bücher, die ich kenne, in denen der Autor sich im Vorwort für sein Werk entschuldigt. Das irritiert, wie der ganze Text immer wieder auf positive Weise. »Being a Beast« verstört und überrascht ständig, man weiß nie so recht, was man davon halten soll. Foster, studierter Tierarzt und Anwalt, wollte herausfinden, wie…

Weihnachten und ein neues Jahr stehen vor der Tür. Zeit, um auf den wunderbaren Jazzkalender von Heinrich Römisch hinzuweisen. Diesen gab es für das allmählich zu Ende gehende 2017, es gibt ihn aber auch mit brandneuen Porträts für 2018. 12 ausgewählte Musikerdarstellungen mit Kurzkommentaren von Klaus Gohlke. Vom Januar bis zum Dezemberblatt sind die Seiten dieses Mal den folgenden Jazzgrößen…

»Stoner« ist ein Buch mit einem seltsamen Werdegang. Der Autor John Williams veröffentlichte den Roman ursprünglich schon 1965. Obwohl er damals durchaus positive Kritiken bekam und John Williams zumindest in den USA ein etablierter Autor war, geriet »Stoner« in Vergessenheit und war zeitweise sogar gar nicht mehr erhältlich, geschweige denn, dass er in andere Sprachen übersetzt worden wäre. Erst ab…

Willkommen in Qualityland. Willkommen im Land der Superlative. Hier existiert die neueste Zeitrechnung und die Menschen sind keine Standardmenschen mehr, sondern Qualitätsmenschen. Du kannst die Städte Growth, Progress, Profit und QualityCity besuchen und all die Luxusgüter bestaunen, die der Fortschritt mit sich gebracht hat: Selbstfahrende Autos, die mit dir ein kleines Schwätzchen halten, Apps, die dir den perfekten Partner oder…

Etwas dort draußen klang komisch. Er drückte die Kopfhörer fester gegen seine Ohren. Sonarmaate gehörten zu einem ganz eigenen Schlag. Die wenigsten Menschen konnten sich tagelang vor einen Monitor setzen, gegen die Monotonie ankämpfen und auf das leiseste Geräusch in den Tiefen und Weiten des einsamen Ozeans lauschen. Aber bei den wenigen, die sich der Aufgabe stellen konnten, war es…

Close