Iain Levison: GedankenjägerWenn er einen ganz bestimmten Augenblick angeben müsste, als es anfing, dann wäre das jener Moment, in dem er dem Junkie vor der Da-Vinci-Apotheke einen Hieb versetzt hatte. Schon die ganze Woche vor dem Faustschlag hatte Snowe eine gewisse … na ja: Sensibilität … an sich bemerkt. So als ob er die Gefühle anderer Menschen spüren könnte. Am Mittwoch, nach der Arbeit, wusste er, dass die Frau, die im Studio auf dem Laufband neben ihm trainierte, verärgert war, und er hatte ein unbestimmtes Gefühl, dass ihr Boyfriend daran schuld war. Damals erschien ihm das als ein beliebiger Einfall.

Der Polizist Jared Snowe stellt plötzlich fest, dass er die Fähigkeit besitzt, die Gedanken seiner Mitmenschen zu lesen. Dadurch verändert sich als erstes seine berufliche Karriere, denn er kann Lügner enttarnen und löst eine ganze Reihe komplizierter Fälle. Eines Tages sucht ihn die Agentin Terry auf. In ihrem Auftrag soll er den Polizistenmörder Brooks Denny aufspüren, der aus der Todeszelle entkommen konnte und sich nun in Freiheit befindet. Snowe soll ihn finden und zurückbringen. Er kann Brooks aufspüren, doch dann erwartet ihn eine große Überraschung.

Schon Levisons vorheriger Roman »Hoffnung ist Gift«, in dem er hart mit dem amerikanischen Justizsystem ins Gericht geht, hat mir ausgezeichnet gefallen. Doch »Gedankenjäger« übertrifft den Vorgänger sogar noch.

Diesmal baut er sogar ein phantastisches Element ein. Es geht um die Fähigkeit des Gedankenlesens. Allerdings ist der Roman deshalb weder Horror noch Science Fiction, sondern bleibt ein hundertprozentiger Thriller. Das Gedankenlesen wird als Tatsache vorgegeben und Levison verschont uns mit pseudowissenschaftlichen Erklärungen für diese Fähigkeit. Ihn interessieren mehr die Möglichkeiten, die das Gedankenlesen seinen Figuren im Rahmen der Krimihandlung bietet.

Hervorragend geschrieben, ohne sprachliche Klischees und auf das Nötigste reduziert, erzählt Levison seinen hochspannenden Roman genau auf den Punkt gebracht. Ein glasklarer Stil und eine großartige Geschichte. Iain Levison ist auf jeden Fall ein Name, den man sich merken sollte, wenn man gute und spannende Unterhaltung sucht.

Iain Levison: Gedankenjäger | Deutsch von Walter Goidinger
Deuticke Verlag 2016 | 304 Seiten | amazon-info

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close