wortmax Moderne Literatur

Einige Dadaisten spielten Verstecken, andere rempelten Besucher an oder tänzelnden schattenboxend um sie herum. (...) Über die Albernheiten der Dada-Clowns konnten die Besucher noch schmunzeln, als sie aber Max Ernsts sogenannte Bilder sahen, mussten sie regelrecht lachen vor Entsetzen, nein, sie schüttelten die Köpfe, wandten sich verärgert ab. Man reichte den Gästen trockenes Gebäck, damit die durstigen Besucher ihren Orangensaft…

Unten in der Küche löffelte ich einen kühlschrankkalten Joghurt, klatschte mir Wasser ins Gesicht. Ich trat auf den Balkon hinaus und lauschte dem Rauschen, Schnurren und Glucksen der Stadt. Diese abgrundtiefe Gleichgültigkeit der Nacht gegenüber der persönlichen Schlaflosigkeit. Auf unserem Küchentisch lag eine als Spieluhr verkleidete Paketbombe, und draußen schlief die Welt. Der Schweizer Autor Urs Richle arbeitet neben seiner…

»Aus so wenigen Beispielen kann man ersehen, was für Wunder an den Insekten zu bemerken sein müssen, und wie dienlich uns die Untersuchung ihrer natürlichen Beschaffenheit zur Verherrlichung des göttlichen Rahmens sein könnte, der große Dinge tut, die man nicht ergründen kann, und Wunder, die man nicht erzählen kann.« Werden die Bienen wirklich aussterben? Wie fühlt sich das an, wenn…

Mit vierzehn hatte Theodolphus Rose auf einem Bett aus moosigem Schiefer geschlafen. Er hatte mehrere hundert Arten gelernt, eine Frau zu töten, ohne den Mann zu wecken, der neben ihr schlief. Jeden Morgen war der vierzehnjährige Theodolphus Rose eine Stunde vor Sonnenaufgang aufgestanden, um mit einer Urne mit dem Urin seines Lehrers auf dem Kopf fünfzehn Kilometer zu laufen, und…

Beinahe möchte man diesen Roman schon als historischen Roman einordnen. Dabei liegt die Zeit der Handlung, 1959 und 1968, gar nicht so lange zurück. Dennoch nimmt er historische Ereignisse auf, beleuchtet sie auf interessante Weise aus verschiedenen Blickwinkeln. Thema ist der Rassismus gegen die farbige Bevölkerung in den USA. Während der ersten Handlungszeit 1959 werden mehrere Figuren vorgestellt, als sie…

Notausgang. Rettungsboot. Sie fanden sich wieder auf einer mickrigen Pazifikinsel. Kolja gab Bitch ein paar Ohrfeigen, die er am liebsten sich selbst gegeben hätte, und schloss seine Frau in die Arme, als diese hustend zu sich kam, und für einen Augenblick hatte ich nicht aufgepasst und dem Beichtreflex in Kolja freien Lauf gelassen, und der arme Kolja konnte sich jetzt…

Das Buch »Weine nicht« von Lydie Salvayre erzählt vom spanischen Sommer des Jahres 1936. Ein Jahr, in dem Gruppen um die politische Macht kämpfen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein Jahr, in dem sich Gewalt und Terror nicht nur in Spanien, sondern auch in vielen anderen europäischen Staaten ausbreiten und die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen. Jeder beschuldigt den…

»Es gibt hier keine Utopie, sondern nur die Gegenwart.« (Karel Čapek über seinen Roman »Der Krieg mit den Molchen«) Mit Karel Čapeks Buch »Der Krieg mit den Molchen« legte die Edition Büchergilde im vergangenen Herbst nicht nur einen Klassiker der tschechischen Literatur, sondern auch ein Juwel der Buchgestaltung wieder auf. Der 1936 erschienene apokalyptische Roman in Form einer parodistischen Materialsammlung…

Sein Phonograph spielte viel zu laut. Was zum Teufel sollte aus dem neuen Jahrhundert werden? Was war zu erwarten? Er war sicher, es würde ein Jahrhundert des Lärms werden. Und zu wie vielen dieser neuen Geräusche hatte er seinen Beitrag geleistet? Er fragte sich oft, für wie viele seiner Erfindungen er schon bald Abbitte leisten musste, weil grässlicher Missbrauch damit…

Als ich vergangenen Herbst bei einem Speed-Dating mit Schweizer Verlegern nach meinen literarischen Vorlieben gefragt worden bin, antwortete ich kurz und knapp: »Die Coen Brothers in Buchform. Wenn Sie so etwas haben, immer her damit!« Ein paar Wochen später lag »Männer mit Erfahrung« von Castle Freeman auf meinem Bücherstapel. Nachdem ich diesen kleinen wundervollen Roman nun endlich gelesen habe, kann…

Close