Blake Crouch: Dark Matter»Willst du mich betteln hören?«, frage ich, obwohl mir fast die Stimme versagt. »Denn das werde ich tun. Ich werde alles tun, was du willst.«

Und das Schreckliche ist: Es stimmt. Ich würde mich erniedrigen. Einem anderen etwas antun, nahezu alles machen, was mich wieder in mein Viertel zurückbringt und diesen Abend so ablaufen lässt, wie er geplant war. Ich will nichts weiter, als zu meiner Familie zurückkehren und ihnen die Eiscreme bringen, die ich versprochen habe.

»Damit was passiert?«, fragt er. »Damit ich dich gehen lasse?« »Ja.« 
Sein Gelächter hallt den Gang entlang. »Ich hätte Angst davor zu sehen, was du alles zu tun bereit bist, nur um aus dem hier rauszukommen.«

Jason Dessen lebt ein ruhiges und angenehmes Familienleben mit seiner Frau und dem fünfzehnjährigen Sohn. Beruflich ist er weit hinter seinen Möglichkeiten geblieben, und auch seine Frau hat eine vielversprechende Künstlerkarriere aufgegeben, um sich der Familie zu widmen.

Eines Abends wird Jason von einem Unbekannten entführt, der ihn über seine Beweggründe im Dunkeln lässt. Der Kidnapper bringt Jason in eine verlassene Fabrik und injiziert ihm eine Flüssigkeit. Als Jason wieder erwacht, wird er von einer Gruppe Wissenschaftler begrüßt, deren Anführer er angeblich ist. Er befindet sich in einer Parallelwelt, in der er ein erfolgreicher Wissenschaftler ist und eine Möglichkeit zum Wechseln zwischen den Welten geschaffen hat. Allerdings hat er in dieser Welt seine Frau vor der Geburt des gemeinsamen Sohnes verlassen.

Das Buch fasziniert dadurch, dass man als Leser immer wieder zu wissen glaubt, was als nächstes geschieht und worauf das Ganze hinausläuft, und dann doch feststellen muss, dass die Geschichte einen weiteren überraschenden Haken schlägt.

»Dark Matter« beschränkt sich dabei nicht auf ein einziges Genre, sondern wird zu einem abwechslungsreichen Streifzug durch die Abenteuerliteratur. Die Verzweiflung und Verwirrung des Helden werden überzeugend geschildert und man leidet die ganze Zeit über mit ihm, fiebert dem Ausgang der Geschichte entgegen und hofft auf ein Happy End. Aber angesichts der ständig wachsenden Bedrohungen wird Letzteres immer unwahrscheinlicher.

Blake Crouch hat die Buchvorlage zur Fernsehserie »Wayward Pines« geschrieben, eine gelungene Mischung aus »Twin Peaks« und »Lost«. Mit »Dark Matter« hat er sich selbst übertroffen und einen wirklich atemlosen Thriller verfasst, dessen Spannung bis zum dramatischen Ende nie nachlässt. Ein Hörbuch, für das man mit dem Auto auch ein paar Umwege fährt, nur um es zu Ende zu hören.

Blake Crouch: Dark Matter
Deutsch von Klaus Berr | Sprecher: Florian Lukas und Karoline Schuch
Der Hörverlag 2017 | Jetzt bestellen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close