Beiträge von Renate Bojanowski

Sein Vater erschießt sich in seinem Beisein und bittet ihn zuvor, seine alte Schäferhündin Beta einzuschläfern. Du hältst das aus. Du bist etwas Besonderes. Halt den Mund Ernsthaft, ich bin sehr stolz auf dich. Niemand sonst käme dafür in Frage. Ich habe nein gesagt. Ich hätte viel schlimmere Dinge von Dir verlangen können. Dass du dich mit deinem Bruder verträgst…

Was machte es schon, wo man lag, wenn man tot war? In einem schmutzigen Tümpel oder in einem Marmorturm oben auf einem Berg? Man war tot, man schlief den großen Schlaf. Wer an Privatdetektiv Philipp Marlow denkt, sieht den smarten Typen, der stets gut aussieht, an dem alles abzuprallen scheint und der genauso eiskalt wirkt, wie die Typen, hinter denen…

Dem chinesischen Autor Dai Sijie gelang mit seinem ersten Roman »Balzac und die kleine chinesische Schneiderin« ein großer internationaler Erfolg, der in einer ebenso geglückten französisch-chinesischen Koproduktion verfilmt wurde. Gleich nach dem Erscheinen seines zweiten Buches »Muo und der Pirol im Käfig« wurde Sijie mit dem renommierten französischen »Prix Femina« ausgezeichnet. Kein Wunder, schuf er doch mit der einprägsamen Hauptfigur…

Pak Jun Do ist ein Waisenkind. Allein deswegen ist die Pralinenschachtel seines Lebens klein, der Inhalt oftmals trostlos, bitter und am Ende zutiefst tragisch. Der zweite Roman des amerikanischen Autors Adam Johnson, »Das geraubte Leben des Waisen Jun Do«, spielt in Nordkorea. Johnson reiste eigens zur Recherche in das abgeschottete Land, sammelte zur Freude seiner Leser viele Fakten und verpackte…

Welcher Raum in einer vom gehetzten Alltagsleben bestimmten Realität ist für gelebte Sehnsüchte besser geeignet als der virtuelle? Zugegeben: Die vorliegende Liebesgeschichte ist weder die erste noch die einzige »Beziehungskiste«, die ihre Leserschaft über nachempfundene elektronische Briefe erreicht. Daniel Glattauers Emmi Rothner und Leo Leike oder auch die Filmhelden Kathleen Kelly und Joe Fox aus dem Streifen »E-Mail für dich«…

Seit seinem Welterfolg »Trainspotting« (1993) gilt Irvine Welsh als »Kultautor«. Immer wieder hat sich der Schotte in seinen Büchern in verschiedenen Varianten mit den Themen Sexualität, Gewalt, Drogen und Alkohol auseinandergesetzt. Auf dem Schutzumschlag zu seinem letzten Roman »Crime« prangt ein leuchtend roter Lollipop, dessen helle Schimmer gleichzeitig eine flackernde Polizeisirene stilisieren. Das poppige Sinnbild für Verbrechen gegen Kinder drängt…

Der fünfte Roman von Julia Franck heißt »Rücken an Rücken«. In ihrer ersten Veröffentlichung nach dem Buchpreis für die »Mittagsfrau« nimmt sich die Autorin erneut einer Geschichte um vernachlässigte Kinder an. Im Mittelpunkt steht diesmal das Geschwisterpaar Ella und Thomas, das im Rheinsberger Haus (nördlich von Berlin) der Mutter Käthe aufwächst. Viel Leid geschieht hier zwischen den späten Fünfzigern und…

Close